Ein Unternehmen der AVILA Gruppe
 
  Home     Unternehmen     Dienstleistungen     Mieten     Kaufen     Service     Kontakt    
     
 
  Unternehmensnews
 
AVILA Studentenwohnpark in Greifswald

 
Karmel Missionsstiftung -
Dr. Fernando

Missionshilfe
> weiter

 
,altersgerecht leben' - Seniorenwohnungen
Selbständig und doch nicht allein ? Service-Wohnen 55plus
> weiter

 
Müritz Klinik
Fachklinik für Rehabilitation und Prävention
> weiter

 
Johann-Stelling-Str. 30, Greifswald
Der 2. Bauabschnitt wurde übergeben
> weiter

 
AVILA Wohnpark St. Elisabeth - Nußbaumallee
32 Wohnungen in Berlin Westend
> weiter

 
Wohnen Am Kütertor
24 Mietwohnungen und 1 Gewerbeeinheit in Stralsund
> weiter

 
Wohnpark St. Otto-Grundsteinlegung
Wohnen am Schweizerhofpark. Neue Wohnanlage in Berlin-Zehlendorf
> weiter

 
Wohnpark St. Marien-Grundsteinlegung
Eine neue Wohnanlage in Berlin-Neukölln
> weiter

 
Pilgerhaus/Gästehaus der Schwestern des Hl. Karl Borromäus in Jerusalem
Informationen über das Kloster und Übernachtungsmöglichkeiten
> weiter

 
 
Sie sind hier: Aktuell (News)
 
 
Mehr Apartments für die Universitätsstadt

Mit dem AVILA Studentenwohnpark "Edith Stein" entstand ein interessantes Angebot auf die stark anwachsende Nachfrage nach adäquatem Wohnraum für Studenten. Der neue Wohnpark ist unweit der historischen Altstadt gelegen. Alle universitären Einrichtungen sind zu Fuß oder mit dem Fahrrad, dem gebräuchlichsten Verkehrsmittel der Stadt, in nur wenigen Minuten erreichbar.

Der von den Berliner Architekten Matthias Karch und Torsten Labs geplante Studentenwohnpark umfasst sechs Gebäude und erstreckt sich auf einem ca. 8.195 m² großen Grundstück. Insgesamt entstanden 251 x 1- und 2-Zimmer-Apartments mit Wohnflächen zwischen 16 m² und 46 m². Die Angebotspalette reicht von der rollstuhlgerechten, im Erdgeschoss gelegenen Wohnung, über Einzel- und Doppelzimmer bis hin zu Maisonettes.

Die Namenspatronin des Studentenwohnparks Edith Stein gehört zu den bedeutenden Frauen und herausragenden religiösen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.

Besonders ausgezeichnet hat sie sich durch ihre Auseinandersetzung mit der Thematik der Frauen in ihrer Zeit. Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft wurde sie trotz Konversion zum Katholizismus durch die Nationalsozialisten 1942 im Vernichtungslager in Auschwitz ermordet. Bis heute steht der Name für höchste geistige Kultur, tiefe Solidarität und schlichte Menschlichkeit – Qualitäten, für die sie 1998 als erste Märtyrerin jüdischer Abstammung von der Katholischen Kirche heilig gesprochen wurde.

Weitere Informationen:
www.avila-studentenwohnpark.de

foto   foto


 
 
 
 
Home   Impressum   Kontakt